Kaybergschule Erlenbach

Volltextsuche

Schulsozialarbeit

Herzlich willkommen auf der Seite der SCHULSOZIALARBEIT


Mein Name ist Renate Prechtel und ich freue mich, dass ich an der Kaybergschule als Schulsozialarbeiterin tätig sein darf.
Ich bin Dipl. Sozialpädagogin und bei der AWO Heilbronn angestellt.

Zu meinen Aufgaben gehören die

Information, Vermittlung und Beratung

bei Fragen, Schwierigkeiten und Herausforderungen innerhalb der Schule und des familiären Umfeldes.

Hinzu kommen Gruppen- oder Klassenangebote, welche die Kinder in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung unterstützen, ihre sozialen Kompetenzen stärken, die Konfliktfähigkeit erweitern und das Selbstbewusstsein fördern.

 

Wer kann sich an mich wenden?

  • Schüler und Schülerinnen
  • Eltern und Erziehungsberechtigte
  • Lehrkräfte


Das Angebot der Schulsozialarbeit ist freiwillig, unabhängig und kostenlos. Alle Gespräche, die ich in diesem Rahmen führe, sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht.

 

Wie kann man mich erreichen?

  • Telefonisch über das Sekretariat der Schule unter der
    Rufnummer 07132/17135
  • Auf dem Handy unter 0160 / 622 8031
    Bitte sprechen Sie auf die Mailbox, wenn Sie mich nicht erreichen. Ich rufe zurück.
  • Per Email unter renate.prechtel@awo-heilbronn.org

Termine nach Vereinbarung.

 

Projekte

Klassenrat

Der Klassenrat ist eine regelmäßig stattfindende Gesprächsrunde, in der die Kinder Themen besprechen, die das Miteinander in der Klasse betreffen.  (Vorschläge und Wünsche zur Verbesserung des Zusammenlebens, Lösung von zwischenmenschlichen Konflikten). Dabei übernehmen die Kinder selbständig verschiedene Aufgaben (Klassenratsleitung, Regelwächter, Zeitwächter etc.); Bei der Problemlösung wird die „Giraffensprache“, eine sozial angemessene Ärgermitteilung, angewendet.

Pausenengel

Pausenengel sind Schüler und Schülerinnen, die gemeinsam mit den Lehrern für eine angenehme Atmosphäre auf dem Pausenhof sorgen wollen. Sie helfen ihren Mitschülern bei kleineren Schwierigkeiten im Alltag und leisten damit einen Beitrag für ein friedfertiges Miteinander. Bevor Pausenengel aktiv werden können, müssen sie eine Ausbildung durchlaufen, in der sie geschult werden, aufmerksam zu agieren und ihren Mitschülern kompetent zu helfen. Der Ausbildung folgt ein Praktikum, in dem die Kinder ihre sozialen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Nach Beendigung der Schulung werden sie als offizielle Pausenengel aktiv.

 

 

Ich bleibe cool

Sozialtraining für die ersten und zweiten Klassen mit dem Ziel, prosoziale Verhaltensweisen und konstruktive Konfliktlösestrategien zu fördern. Als Rahmenhandlung dient eine U-Boot-Reise zu verschiedenen Inseln bei der soziale Fertigkeiten trainiert werden. Die Kinder lernen die Insel der Gefühle, der Freundlichkeit, des Problemlösens und des Coolseins kennen und werden dabei von dem Raben Rudi (einer Handpuppe) begleitet.

 

ECHT STARK

 

Das Projekt will Kinder in ihrer Persönlichkeit stärken und sie damit vor Gewalt, sexuellem Missbrauch und Sucht schützen. Es vermittelt Themen wie Vertrauen, Kooperation, Gefühle, Geheimnisse, Grenzen setzen, Nein sagen und Hilfe holen mit spielerischen und kreativen Methoden.